Verhaltensweisen in Nicht-Euklidischen Räumen unter Bedingungen der Schwerelosigkeit

Versuchanordnung in einem nicht-euklidischen Raum

Versuchanordnung in einem nicht-euklidischen Raum

Die vorläufigen – noch nicht validierten – Ergebnisse einer Studie über den Einfluß verminderter Gravitation auf Verhaltensweisen von Bewohnern nicht-euklidischer Räume legen nahe, daß ein Zusammenhang zwischen der Anzahl von Dimensionen und der Empfindlichkeit auf Schwankungen der Gravitation nicht wahrscheinlich ist. Unabhängig von der Stärke des Gravitationsfeldes ging es den Probanden mit zunehmender Anzahl von Raumdimensionen immer schlechter. Es steht zu vermuten, daß die Gravitation ab der vierten Dimension zwar ihre schädliche Wirkung verliert, dafür aber andere Effekte, wie Wahrnehmungsstörungen, Coleopterolalie, Dissoziation und Übelkeit überwiegen. Empfehlungen für Verhaltensweisen in nicht-euklidischen Räumen unter erschwerten (sic!) Bedingungen beschränken sich auf das Anschnallen und rechtzeitige Einnahme von Antiemetika

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s